Sicherheit oder High-Noon in Bogotá

Sicherheit ist ein Dauerthema in Bogotá und alle Kolumbianer ermahmen uns immer wieder vorsichtig zu sein. Sie übertreiben nicht, wie ein Vorfall zeigt.

Mark, ein Gast in unserem B&B kommt eines Abends ziemlich aufgelöst zu mir: “Ich bin überfallen worden”. Oh nein – was ist passiert? – Der junge Mann war in der Innenstadt mit einer Kollegin unterwegs zu einem Meeting – auf einer einigermassen belebten Strasse. Zwei Männer nähern sich ihnen und halten ihm ein Messer an den Hals. Sie nehmen Notebook, Geldbeutel und Kreditkarte. Sie scheinen es nicht eilig zu haben und fragen am Schluss, ob er etwas von den Dingen noch braucht: Ja, den Laptop. Sorry, den können wir Dir nicht zurückgeben.

Der materielle Schaden ist überschaubar, aber der Schreck ist in den Gliedern. Zum Verlust kommen nun die Umtriebe und Telefonate mit Bank, Eltern und Botschaft. Ausserdem gilt es einen Laptop zu beschaffen oder auszuleihen.

Sicherheit ist tatsächlich ein Dauerbrenner in der kolumbianischen Hauptstadt. Unterwegs mit dem Fotoapparat machen mich meine kolumbianischen Kollegen immer wieder darauf aufmerksam, den Apparat unter meiner Jacke zu verstecken. Es nervt ein bisschen. Aber offenbar ist es notwendig.

Der IKRK-Administrator gibt mir bei einem gemeinsam Nachtessen gleich noch einen weiteren Tipp: Lass Deine Brieftasche zuhause, nimm nur mit, was Du unbedingt brauchst. Kredit- und Bankkarten lasse besser zuhause. Er berichtet von einem offenbar verbreitenen Überfallmuster: Man zwingt das Opfer ins Auto zu steigen, fährt dann mit mit zu einem Bankomaten und zwingt ihn Geld abzuheben…

Und was soll man tun? – Nun ich denke, man muss vorsichtig bleiben und sich genau überlegen, was man einpackt. Das gilt auch für die Daten, die man auf einem Laptop hat. Backups auch ultra-kurzfristig oder das beste alle Daten in einem Cloud-Speicher.

Das EDA warnt in seinen Reisehinweisen von dieser Art von Kriminalität und schreibt:

“Die Kriminalitätsrate und die Gewaltbereitschaft sind hoch. Diebstähle und Raubüberfälle mit Waffengewalt sind im ganzen Land häufig.

Ein Besuch auf der EDA-Website empfiehlt sich:

https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/laender-reise-information/kolumbien/reisehinweise-kolumbien.html

Noch etwas ausführlicher sind die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes der BRD.