Kwass: Die Alternative zu Süssmost und Cola

kwass-odessa.jpg
Keine Frage: Das ukrainische Nationalgetränk ist eine tolle Alternative zum Schweizer Klassiker Süssmost. Und natürlich auch zu Cola.


Toll: Die Ukraine hat ein ausgeklügeltes Distributions-System. Es basiert auf handlichen Tankwagen à 5000 – 10000 Litern, die an strategisch wichtigen Plätzen aufgestellt werden. Keine Automaten, nein, die Tanks sind bemannt respektive in der Regel befraut und günstig ist das Vergnügen auch: 2 Deziliter kosten jeweils 1.25 Gribna. Das ist ungefähr 10 Rappen.
Was aber ist Kwass: Ein ganz leicht alkoholhaltiges säuerlich schmeckendes Getränk, das aus Roggenbrot zubereitet wird.
Die Wikipedia schreibt über Kwass:
Der Kwas (veraltet auch Quas[1]; russ. квас) ist ein altes russisches kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk, welches durch Gärung aus den Grundzutaten Wasser, Roggen und Malz gewonnen wird. Kwas ist heute überwiegend in Russland und der Ukraine, aber auch in anderen Ländern Osteuropas verbreitet. Obwohl meist aus Brot (oder Zwieback) hergestellt und deshalb auch unter dem Begriff “Brotgetränk” bekannt, gibt es auch andere Rezepturen, zum Beispiel Kwas aus Birnen oder anderen Früchten oder Beeren.
Das Wort Kwas wurde urkundlich erst im Jahr 989 erwähnt und bedeutet so viel wie „saurer Trank“ oder „Gegorenes“, da Kwas einen leicht säuerlichen Geschmack hat. Die Farbe des Getränkes ist mit der eines Malzbieres vergleichbar. Kwas enthält in der Regel 0,05-1,44% Alkohol und hat, bedingt durch Anwesenheit von bestimmten Milchsäurebakterien, eine verdauungsfördernde Wirkung. Der Milchsäuregehalt beträgt rund 0,18-0,48%.
Es wird im Sommer in vielen Teilen Russlands und der Ukraine auf der Straße aus Tankwagen angeboten, typischerweise gelb angestrichen und mit der Aufschrift „Kwas“. Auch ist in Russland industriell hergestellter, in Plastikflaschen abgefüllter Kwas weit verbreitet.
Das Getränk ist auch in Polen, in den baltischen Staaten und im Kaukasus bekannt. In Litauen unter dem Namen (Duonos) Gira, in Lettland als Kvass und in Estland unter Kali. In Deutschland nennt man Kwas manchmal Brotbier, dabei sollte man beachten, dass im russischen Brotbier (хлебное пиво) Bier und nicht Kwas bezeichnet.
Im Jahr 2007 wurden in Russland 860 Mio. Liter Kwas konsumiert
Einen Schöhheitsfehler hat die Sache: Unter meinen Freunden und Bekannten bin ich der Einzige, der das wirklich mag. Schade.

Kommentar hinterlassen